Atomwaffensperrvertrag?
20 Mai 2016
Atom-Bomben für Italien, Deutschland, Belgien, Niederlande und Türkei
Fünf atomwaffenfreie Staaten brechen aktuell den Atomwaffensperrvertrag. indem Sie US-Atombomben einlagern. Diese Waffen sollen demnächst mordernisiert werden, obgleich Washington selbst sogar kürzlich einen Gipfel organisiert hat ... gegen die Verletzungen des Atomwaffensperrvertrages. von Manlio Dinucci, Übersetzung Ralf Hesse
Profilbild von Manlio Dinucci
Share

„Vielen Dank, Präsident Obama. Italien wird mit einer großen Entschlossenheit sein Engagement für die nukleare Sicherheit weiterverfolgen.“

 

diesen Satz twitterte Premierminister Matteo Renzi, im April, nach seiner Teilnahme am Gipfel zu diesem Thema in Washington .

 

„Der Wildwuchs und der potentielle Einsatz von Atom-Waffen - schreibt Präsident Obama in seiner Präsentation auf dem Gipfel - schaffen die allergrößte Bedrohung für die weltweite Sicherheit. Aus diesem Grund habe ich mich vor sieben Jahren in Prag dafür eingesetzt, dass die USA damit aufhören Atom-Waffen zu verbreiten.

 

Auf diese Weise finden sich Italien, Deutschland, Belgien, Niederlande und Türkei, offizielle NICHT-Nukleare Länder, in Kampfzonen der ersten Reihe und bei einer Nuklearen Konfrontation zwischen US-NATO und Russland.“

 

Genau in dem Augenblick, wo er dies erklärt, liefert die FAS ganz andere Einzelheiten über die B61-12, die neue US-Atom-Bombe in Entwicklung, dazu bestimmt die aktuellen B61, eingelagert von den USA in Italien, Deutschland, Belgien, Niederlanden und Türkei, zu ersetzen. Es laufen gerade Testreihen, die B61-12 mit einer Anti-Bunker Kapazität auszurüsten, d.h. in Keller zu dringen, durch eine Tiefenexplosion, um Kommandozentren und andere unterirdische Strukturen bei einem nuklearen Erstschlag zu zerstören.

 

Für den Einsatz dieser neuen, präzisionsgelenkten Atom-Bomben, mit variabler Sprengkraft, stellt Italien nicht nur die Basen von Aviano (Friuli) und Ghedi-Torre (Brescia), sondern auch die Piloten, welche trainiert sind für den Nuklearen-Angriff unter US-Kommando, zur Verfügung. Der Beweis, schreibt FAS, ist die Präsenz des 704th Munitions Support Squadron in Ghedi, eine der vier Einheiten der US Air-Force. abkommandiert in die vier europäischen Basen „wo US-Atom-Waffen dazu bestimmt sind von den Bombern des Gastlandes ins Ziel getragen zu werden.“

 

Bestätigt wiederum, aus den USA, durch das Bulletin of Atomics Scientists (eine der sichersten Quellen über Atom-Waffen) welches, am 2. März 2016 schreibt: „Es wurden Einsatzkräfte der italienischen Luftwaffe (mit Tornado PA-200) dazu bestimmt Atom-Angriffe mit US-Atom-Bomben, bewacht unter der Aufsicht von Personal der US Air-Force, bis der Präsident der USA ihren Einsatz genehmigen würde, zu fliegen.“

 

Auf diese Weise finden sich Italien, Deutschland, Belgien, Niederlande und Türkei, offizielle NICHT-Nukleare Länder, in Kampfzonen der ersten Reihe und bei einer Nuklearen Konfrontation zwischen US-NATO und Russland, somit in potentielle Ziele, verwandelt. Eine Konfrontation, die nochmals gefährlicher wird mit dem Rollout der neuen US-Atom-Bomben in Europa, welche die nukleare Hemmschwelle absenken: „Derartige viel genauere Nuklear-Waffen - warnen die unterschiedlichsten Experten, befragt von der New York Times - erhöhen die Verlockung sie einzusetzen und sogar diese als ERSTER einzusetzen“.

 

Angesichts der wachsenden Gefahr die uns bedroht, aufgrund des politiko-mediatischen Black-Outs, nicht bezweifelt von der allergrößten Mehrheit, genügt es nicht, es bei generellen Appellen zur nuklearen Abrüstung, allzuleichtes Terrain für Demagogen, zu belassen. Denken wir nur daran, dass Präsident Obama, nachdem er ein nukleares Ertüchtigungprogramm in Höhe von 1000 Mrd $, angestoßen hatte, erklärte „die Vision einer Welt ohne Atom-Waffen verwirklichen“ zu wollen.

 

Es mus die Tatsache angeprangert werden, dass mit dem Empfang und der Vorbereitung des Einsatzes von Atom-Waffen, Italien, Deutschland, Belgien, Niederlande und Türkei den Atomwaffensperrvertrag, ratifiziert 1975 brechen, welcher festlegt: „Jeder der nuklear nicht engagierten Staaten, verpflichtet sich von niemandem Atom-Waffen zu empfangen, noch die direkte oder indirekte Kontrolle über solche zu erlangen.“ (Artikel 2). Die einzig konkrete Art und Weise, die wir haben um die nukleare Eskalation zu entschärfen und die vollständige Eliminierung von Atom-Waffen zu verwirklichen, ist , zu fordern, dass Italien, Deutschland, Belgien, Niederlande und Türkei damit aufhören die Atomwaffensperrvertrag zu brechen und auf dieser Grundlage die USA dazu zwingen jegliche Atomwaffen von ihren nationalen Territorien abzuziehen und dort keine neuen B61-12 Bomben zu installieren.

 

Gibt es irgendjemanden in unseren Parlamenten, der geneigt wäre es nicht nur andeutungsweise zu beantragen?

 

Profilbild von Manlio Dinucci

Manlio Dinucci

Geograph und Geopolitiker. Letztes veröffentliches Werk: Laboratorio di geografia, Zanichelli 2014 ; Geocommunity Ed. Zanichelli 2013 ; Escalation. Anatomia della guerra infinita, Ed. Derive Approdi 2005.


Hat Ihnen der Artikel gefallen?
FREE21 steht für nicht embeddeter, crowdfinanzierter Journalismus. Helfen Sie uns noch besser zu werden und unterstützen Sie uns! Jeder Euro fließt in die unabhängige journalistische Arbeit.
einmalig
Spenden
.
Jetzt fördern
Mitglied werden!
.
Magazin
.
Überweisung
GLS Bank
Kontoinhaber:
Verein zur Förderung unabhängiger journalistischer Berichterstattung e.V.
IBAN: x-2100
Name der Bank: GLS Gemeinschaftsbank eG
BIC: GENODEM1GLS
Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!