Profilbild von Caitlin Johnstone

Caitlin Johnstone

über sich selbst: Schurkenjournalist. Bogan Sozialist. Anarcho-psychonaut. Guerilla-Dichter. Utopia prepper. Stolz 100 Prozent Leser-finanziert durch Patreon und Paypal. Viel Arbeit mit Hilfe von Soulmate/Mitverschwörer Tim Foley. Wenn Sie Caitlin direkt unterstützen möchten, besuchen Sie bitte ihre Website: www.caitlinjohnstone.com


OPCW-Leak:
Das Schweigen der Medien zu den WikiLeaks-Publikationen

Es wird wirklich sehr, sehr seltsam. WikiLeaks hat eine Reihe weiterer geleakter interner Dokumente [1] der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) veröffentlicht und dem Berg an Beweisen [2] noch mehr Material hinzugefügt, das belegt, dass man uns über den angeblichen Chemiewaffenangriff 2018 in Douma, Syrien belogen hat.

Die wesentlichste Enthüllung der Afghanistan-Akte:
Wie schwierig die Veröffentlichung war

Caitlin Johnstone ist erschüttert darüber, wie viel Zeit und Geld nötig waren, die US-Regierung zur Einhaltung der eigenen Transparenz­gesetze zu zwingen.

Umwelt und Gesellschaft:
Nur aufgeklärter Kollektivismus kann uns noch retten

Wir erleben ein massives Aussterben und auch der größte Individualismus wird das nicht aufhalten können, schreibt Caitlin Johnstone.

Pressefreiheit:
Entlarvung aller Verleumdungen von Julian Assange

Die wunderbare Caitlin Johnstone hat auf ihrem Blog alle Dreckskübel identifiziert und widerlegt, die über Julian Assange ausgekippt wurden und werden – und die allesamt über die faschistoide Niedertracht hinwegtäuschen sollen, mit der das US-Imperium und seine britischen Handlanger gegen unliebsame Journalisten und die Pressefreiheit vorgehen.

Denkstoff:
Die Gesellschaft besteht aus Narrativen

Das zu erkennen, bedeutet das Aufwachen aus der Matrix.

Seite 1 von 1