Was sagt uns das Wahlergebnis im Iran?

Die Parlamentswahl wird im Iran weniger wichtig als die Wahl des Regierungschefs angesehen, ist aber ein wichtiger Stimmungsmesser.

Dieser Veteran des Iran-Krieges gibt Trump einen guten Rat:
Spielen Sie nicht Dame mit den Großmeistern des Schachs!

Krieg ist nicht unser Metier, aber Verhandlungen und Diplomatie sind es. Krieg ist nicht unser Ziel. Frieden ist unsere Mission. Frieden ist unsere Lebensphilosophie, und Sie haben Recht, Diplomatie ist unsere Kunst.

Iran-Krise:
Lügen, die Bethlehem Doktrin und der illegale Mord an Soleimani

In einer Reihe offenkundiger Lügen, die die USA erzählt haben, um die Ermordung Soleimanis zu rechtfertigen, sagte Mike Pompeo, dass Soleimani getötet wurde, weil er „unmittelbar bevorstehende Anschläge“ („imminent attacks“) auf US-Bürger geplant habe. Das ist eine sehr bedachte Wortwahl. Pompeo beruft sich dabei speziell auf die Bethlehem-Doktrin für präventive Selbstverteidigung.

Der irakische Premierminister enthüllt:
Soleimani wurde im Rahmen einer Friedensmission ermordet …

… und Trumps Lüge von „bevorstehenden Angriffen“ fliegt auf. Die Trump-Administration behauptete, dass der iranische General Qasem Soleimani „bevorstehende Angriffe“ auf US-Interessensbereiche plante, als sie ihn ermordete. Diese Lüge flog auf – aber erst nachdem sie von unzähligen Konzernmedien in der Öffentlichkeit verbreitet worden war.

Die US-amerikanische Iran-Politik ist irrsinnig und heuchlerisch:
Der Iran als Sündenbock

Der Ausstieg der amerikanischen Regierung aus dem Atomabkommen mit dem Iran kam nicht überraschend, hat aber dennoch die politische Weltbühne erschüttert.

Regime-Change und mehr:
Syrien: Spielball geopolitischer Interessen

ür die USA geht es in Syrien um weit mehr als nur einen Regime-Change. Es geht darum, den Zusammenbruch des US-Dollars zu verhindern. Da der US-Dollar die Weltreserve-Währung darstellt, wären von diesem Zusammenbruch sehr sehr viele Volkswirtschaften betroffen.

Seite 1 von 2
1 2