Geopolitik:
China und der Hybridkrieg mit den USA

Die Folgen des Covid-19-Ausbruchs bringen Peking und Washington auf Kollisionskurs. Unter den unzähligen, erderschütternden geopolitischen Auswirkungen des Coronavirus ist eine bereits deutlich erkennbar. China hat sich neu positioniert.

Geopolitik:
Die Angst vor dem Osten

Im kommenden Jahrzehnt könnten sich die USA wegen der Neuen Seidenstraße mit Russland, China und dem Iran anlegen.

OPCW-Leak:
Das Schweigen der Medien zu den WikiLeaks-Publikationen

Es wird wirklich sehr, sehr seltsam. WikiLeaks hat eine Reihe weiterer geleakter interner Dokumente [1] der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) veröffentlicht und dem Berg an Beweisen [2] noch mehr Material hinzugefügt, das belegt, dass man uns über den angeblichen Chemiewaffenangriff 2018 in Douma, Syrien belogen hat.

Die Kosten der Kriege nach 9/11:
6,4 Billionen Dollar, 3,4 Mio. Tote

Am 13. November diesen Jahres ereignete sich mitten im Washingtoner Establishment eine Sternstunde der Wahrheit. Der demokratische Senator Jack Reed aus dem kleinsten US-Bundesstaat Rhode Islands hatte zwei Expertinnen von der Brown University aus seiner Heimatstadt Providence eingeladen.

Dieser Veteran des Iran-Krieges gibt Trump einen guten Rat:
Spielen Sie nicht Dame mit den Großmeistern des Schachs!

Krieg ist nicht unser Metier, aber Verhandlungen und Diplomatie sind es. Krieg ist nicht unser Ziel. Frieden ist unsere Mission. Frieden ist unsere Lebensphilosophie, und Sie haben Recht, Diplomatie ist unsere Kunst.

Iran-Krise:
Lügen, die Bethlehem Doktrin und der illegale Mord an Soleimani

In einer Reihe offenkundiger Lügen, die die USA erzählt haben, um die Ermordung Soleimanis zu rechtfertigen, sagte Mike Pompeo, dass Soleimani getötet wurde, weil er „unmittelbar bevorstehende Anschläge“ („imminent attacks“) auf US-Bürger geplant habe. Das ist eine sehr bedachte Wortwahl. Pompeo beruft sich dabei speziell auf die Bethlehem-Doktrin für präventive Selbstverteidigung.

Der irakische Premierminister enthüllt:
Soleimani wurde im Rahmen einer Friedensmission ermordet …

… und Trumps Lüge von „bevorstehenden Angriffen“ fliegt auf. Die Trump-Administration behauptete, dass der iranische General Qasem Soleimani „bevorstehende Angriffe“ auf US-Interessensbereiche plante, als sie ihn ermordete. Diese Lüge flog auf – aber erst nachdem sie von unzähligen Konzernmedien in der Öffentlichkeit verbreitet worden war.

Seite 1 von 4
1 2 3 4
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!